Online
  • LANDI Wetter
  • Standortsuche
  • Suchen

Urbaner Garten

Die Arbeiten im Dezember


Tipps

  • Frostgefährdete Mini-Teiche und Wasserleitungen leeren. Wasserpflanzen in einem Eimer Wasser draussen an geschützter Stelle überwintern.
  • Nistkästen mit der Handbürste reinigen. Bei starkem Parasitenbefall mit Wasser ausspülen und gut trocknen lassen.
  • Gartenwege nicht salzen, sondern besser Sand oder feinen Splitt ausbringen.

                                                              

Wundermittel Wasser


Ob Läuse an den Kräutern in der Küche, Spinnmilben am Ficus im Wohnzimmer oder Schild- und Schmierläuse an Zitruspflanzen - Wasser ist die Grundlage, um Schädlinge loszuwerden. Bei Läusen reicht es, die oberirdischen Teile unter zimmerwarmem Wasser abzuduschen. Bei Spinnmilben wird die ganze Pflanze nach dem Abduschen etwa 3 Wochen in einen grossen durchsichtigen Plastiksack gehüllt. Da Spinnmilben hohe Luftfeuchtigkeit überhaupt nicht lieben, verziehen sie sich rasch. Soll es schnell gehen, mischt man 1 Liter Wasser mit 20 ml Schmierseife und 30 ml Spiritus. Im Handel ist auch biologisch abbaubare Schmierseife erhältlich, die für Pflanzen unbedenkliche Duftstoffe aus ätherischen Ölen enthält. Die gleiche Menge Wasser und Schmierseife ergänzt mit 10 ml Spiritus reicht aus, um Schmier- und Schildläusen den Garaus zu machen. Die Produkte müssen mehrere Male im Abstand von 1 Woche angewendet werden. Am besten stellt man die Pflanzen dazu in die Badewanne oder Dusche.

Ananas vermehren

 

Wer gerne Pflanzen vermehrt, sollte vor der Ananas nicht Halt machen. Wählen Sie dazu eine Frucht mit schönem Blattschopf und entfernen Sie diesen mit einem scharfen Messer genau oberhalb der Frucht. Nun noch die unteren Blätter abzupfen und den Schopf in ein mit Wasser gefülltes Glas "hängen", sodass das untere Ende die Wasseroberfläche nur berührt. Ausgetauscht wird das Wasser nicht, aber stets nachgefüllt. An einem hellen, warmen, aber nicht sonnigen Standort bilden sich in den folgenden 3 Wochen Wurzeln und der Schopf wird in einen Topf mit Palmenerde aus dem Fachhandel verpflanzt. Achten Sie darauf, dass der unterste Blattkranz nicht mit Erde bedeckt ist. Damit eine Ananas blüht, kann es bis zu 3 Jahre dauern. Dazu benötigt sie einen hellen Standort ohne pralle Sonne, eine hohe Luftfeuchtigkeit, warme Füsse und Temperaturen über 20 °C. Da die Ananas selbstfruchtend ist, braucht sie zur Fruchtbildung keinen Bestäuber - es dauert jedoch einige Monate, bis sich eine Frucht entwickelt.


Lokalprognose