Online
  • LANDI Wetter
  • Standortsuche
  • Suchen

Obstgarten

Die Arbeiten im August 

Tipps

  • Rasenschnitt als Mulchmaterial für Obstgehölze und Beeren ausbringen.
  • Den Kompost feucht halten und öfters kontrollieren.
  • Fortlaufend Regenwasser sammeln

Schonend trocknen


Um aus der Fruchtschwemme im August einen möglichst langanhaltenden Nutzen zu ziehen, bietet sich das Dörren als schonende Konservierungsmethode an. Ob Birnen, Äpfel, Aprikosen, Mirabellen oder Pflaumen - das Trocknen läuft ähnlich ab. Wer keinen Dörrautomaten hat, kann auf den Backofen zurückgreifen oder eine Lufttrocknung vornehmen. Im Ofen werden die Früchte während der ersten 30 Minuten bei 40 °C angetrocknet, danach wird die Temperatur bei Umluft auf 70 °C für etwa 6 Stunden erhöht. Die Ofentür bleibt einen Spalt offen, bei Umluft kann sie geschlossen werden. Zu Schnitzen geschnittene Äpfel und Birnen sind ausreichend trocken, wenn sie noch biegsam, aber nicht mehr feucht sind. Das Dörrgut wird in Schraubgläsern aufbewahrt. Bildet sich im Glas Kondenswasser, muss nachgedörrt werden.


Neue Beete für die Erdbeeren

Anfang August bleibt immer noch genügend Zeit, um ein neues Erdbeerbeet anzulegen. Nach 3 bis 4 Jahren am selben Standort sollte ein Wechsel vorgenommen werden. Bei jenen Erdbeeren, die an Ort und Stelle verbleiben, ist eine Gabe von Kompost gemischt mit Hornmehl ratsam. Für die Neupflanzungen muss eine offene, sonnige bis halbschattige Lage ausgewählt werden, die nicht allzu starkem Wind ausgesetzt ist. Pro Quadratmeter werden höchstens 5 Pflanzen gesetzt - bei der Wahl sollte man darauf achten, auch passende Sorten für die spätere Befruchtung einzupflanzen. Da Erdbeeren empfindlich auf Trockenheit reagieren, empfiehlt sich ein grosszügiges Angiessen und natürlich die erwähnte Mulchschicht. Im nächsten Jahr können zwischen den Reichen Mischkulturen mit Gemüse angelegt werden: Spinat, Radieschen und Borretsch sind gute Nachbarn. Knoblauch, Steckzwiebeln, Lauch und Tagetes halten Schnecken fern - Melisse und Kamille haben eine positive Wirkung auf Erdbeeren.

        


Baumkorrektur im August


Auch empfindliche Obstbäume können jetzt gut geschnitten werden: Walnussbäume etwa bluten im August weniger und brauchen deshalb nicht zwingend einen Wundverschluss. Grössere Äste können aus der Krone geschnitten werden, allerdings sollten solche Eingriffe nur bei einseitig entwickelten Bäumen erfolgen. Walnussbäume vertragen zwar Schnitte ins alte Holz, es muss aber darauf geachtet werden, die Schnittmassnahmen über mehrere Jahre zu verteilen. Neben den Walnussbäumen sind auch die Sauerkirschen noch früh im August zu schneiden. Junge Triebe, die nahe am Stamm oder an starken Leitästen liegen, werden am Baum belassen.

Lokalprognose